FAQ

„Warum geht B2B Influencer Marketing nicht in-house?"

Business Influencer Marketing läuft über die Content-Kollaborationen mit Meinungsführern. Mit swinx geht es sofort los: Auf Abruf. Mit geprüftem Vertrauen. Ohne Nachbearbeitung. Ohne ständigen Materialaustausch mit Influencern. Mit Vorlagen und Wissen aus erfolgreichen Kampagnen.

„Wie wählt ihr eure B2B Influencer aus?”

Was ist für uns ‘Industrie-Einfluss’? Einfluss ist hierbei ein Maß für die Wirkung, die eine Person innerhalb einer Debatte ihrer Branche hat. Folgende vier Faktoren ziehen wir bei der Bewertung der B2B Influencer heran:

1. Persönlicher Einfluss durch die LinkedIn-Präsenz:
Eine Kombination aus Reichweite und Post-Frequenz.

2. Domain Authority seines Blogs bzw. des Unternehmens, für das er Wortführer auf LinkedIn ist.

3. Berichterstattung:
Regelmäßig in relevanten Medien zitiert

4. Anerkennung aus der Branche:
Hat sein Wort auf LinkedIn Gewicht? Vorträge auf Konferenzen und relevanten Branchen-Events in den letzten zwölf Monaten sind ein guter Indikator.

„Was ist mein Return on Invest?”

Aufmerksamkeit im Zielpublikum, Steigerung der Event- und Webinar-Registrierungen und Teilnehmer, Profilbesuche, Kontaktanfragen, aktiver Austausch, Kunden. Wie bezahlte Werbung, nur genau da, wo der Kunde noch aufmerksam konsumiert. Keine Werbeunterbrechung, sondern als Teil seines vertrauten Konsums auf der Plattform.

„Wie stellt Ihr Brand Safety und eine Qualitätssicherung des Influencer-Contents her?”

Freigabe der Influnecer-Videos erfolgt durch das "Cäsar-Prinzip": Sie sichten das fertige Influencer-Video und entscheiden, ob es für die Veröffentlichung freigegeben wird. Jeder Influencer wird von uns vor dem Eintritt in unser Netzwerk geprüft und ausführlich instruiert.

„Habt ihr das schonmal erfolgreich gemacht?“

Von DAX-Konzernen über Software Start-Ups bis hin zu konservativen Mittelständlern aus Metallproduktion oder Automobilzulieferung. Geht nicht, gibts (fast) nicht. Projektdetails bringen wir gerne ins persönliche Gespräch mit.